Kalorienfallen beim Abnehmen

Natürlich ist Abnehmen nicht immer leicht und ja, die Kalorienfallen lauern quasi an jeder Ecke auf und warten nur zuschnappen zu können. Am Anfang ist es echt fies, aber mit jedem Mal, an dem man sich selbst “Nein” dazu gesagt hat, funktioniert es besser und irgendwann ist es verinnerlicht und man tappt automatisch in viel weniger wortwörtliche Fettnäpfchen.

Ab und an ein Glas Wein ist absolut in Ordnung
  • Nur noch eine Portion Essen und auf den 2. oder 3. Nachschlag verzichten.
  • Keinen “Cheat Day” etablieren.
    Lieber dann, wenn es gerade passt einmal bewusst “sündigen”, anstatt regelmäßig an einem vorbestimmten Tag volle Pulle zuschlagen.
  • Wenn die Waage ein paar Mal leicht nach oben geht oder auf der Stelle bleibt nicht verzweifeln oder gar aufgeben! Der menschliche Körper ist eben ein Organismus und lebt! Tageskonstitution oder Muskelaufbauphase (Gewicht kann hochgehen, Muskeln verbrennen nachher aber auch mehr) gehören dazu.
  • Vorsicht mit Schokolade, Schokoriegel, Eis, Kuchen und co.
    Ja, am Anfang sicher echt nicht leicht. Gerade abends auf dem Sofa vor dem TV ist das extrem verlockend. Am besten erst gar nicht kaufen, denn was nicht zuhause ist, kann auch nicht spontan gegessen werden. Ich habe mir alternativ jeden Abend einen kleinen Eimer Mini-Tomaten hingestellt und diese genascht. Schmecken toll und haben fast keine Kalorien. Mit der Zeit braucht man aber selbst diesen Ersatz nicht mehr.
  • (Raffinierten)Zucker versuchen generell zu reduzieren! Für mich hat sich als schmackhafteste Alternative der Birkenzucker, oder auch einfach etwas Honig bewährt. Für die “Entwöhnungsphase” habe ich auf Süßstoff zurückgegriffen. Aber Vorsicht! Süßstoffe gaukeln dem Körper Zucker vor. In der Folge bekommt man (mehr)Hunger! Also bewusst mit umgehen.
  • Ausreden für sich selbst finden um sich nicht bewegen zu müssen.
    Bei Regen kann man zum Beispiel auch mit Schirm spazieren! Und wenigstens die Treppen hinab statt den Lift zu nehmen ist auch ein Anfang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.